Behandlungsspektrum

Leistungen im Überblick

Physiotherapeutische Leistungen

Die Manuelle Therapie ist ein physiotherapeutisches Untersuchungs- und Behandlungskonzept. Es befasst sich mit Störungen des Muskelskelettsystems. Ausgehend vom Befund wendet der Therapeut schmerzlindernde, beweglichkeitsfördernde und/oder stabilisierende Maßnahmen an. Information, Instruktion von Eigenübungen und Training runden diese Technik ab.

Die Manuelle Lymphdrainage ist Bestandteil der Komplexen Physikalischen Entstauungstherapie (KPE). Sie dient der Behandlung von Ödemen der Extremitäten und des Körperstamms, die nach Traumata oder Operationen entstehen können. Häufig wird die Lymphdrainage bei der Tumorbehandlung eine wichtige Begleittherapie. Durch sehr sanfte, behutsame Behandlungsgriffe wirkt sie entstauend, schmerzlindernd, spannungssenkend und heilungsfördernd. Bei ausgeprägten lymphatischen Schwellungen kommt zusätzlich Kompression über Bandagen oder Kompressionsstrümpfe zum Einsatz. Entstauungsgymnastik rundet dieses Behandlungskonzept ab.

Es werden speziell auf den jeweiligen Sport zugeschnittene Therapien für den Patienten angepasst. Das Ziel ist eine gesunde schnelle Regeneration und Wiedereinstieg in den Sport.

Ist ein elastisches atmungsaktives Tape, welches keine Medikamente in ihm führt. Über die Zugkraft des Tapes erreicht man die Haut- bzw. Muskelrezeptoren und kann somit einen entzündungshemmenden, stabilisierenden, entspannenden Effekt bewirken.

CMD ist die Abkürzung für chronisch mandibuläre Dysfunktion. Darunter versteht man Schmerzen und/ oder Gelenkfunktionsstörungen im Bereich des Kauapparates. Behandlungsgriffe können von außen am Kopf als auch im Mundbereich durchgeführt werden. Da es sich um ein vielschichtiges Zusammenspiel von Muskeln, Nerven und Gelenkfunktionen handelt, können sich Störungen auch auf alle Bereiche des Körpers ausbreiten. Daher ist das Behandlungsspektrum nicht allein auf den Kiefer begrenzt.

Wir verwenden in der Wärmetherapie Naturmoorpackungen. Diese werden mittels eines Wärmeträgers direkt auf die Haut gebracht. Somit können nicht nur entzündungshemmende Stoffe im Körper freigesetzt , sondern auch Spurenelemente und Mineralien direkt an die Haut abgegeben werden.

Osteopathische Leistungen

Die Osteopathie ist ein alternativmedizinisches Behandlungskonzept, das aus 3 Säulen besteht:

Die CST befasst sich mit dem Wechselspiel der Bewegungen des Bindegewebes zielgerichtet zwischen Kopf und Kreuzbein. Diese Technik ist sehr fein, sanft und ruhig.

Die viscerale Osteopathie befasst sich mit dem Wechselspiel zwischen dem Bindegewebe des Bewegungsapparates und den inneren Organen. So können beispielsweise therapieresistente Schmerzen oder Einschränkungen durch die Behandlung von Organspannungen beeinflusst werden.

Die parietale Osteopathie befasst sich mit dem Wechselspiel zwischen Faszien, Muskeln und Gelenken. Sie stellt praktisch eine fachliche Weiterentwicklung der Manuellen Therapie dar, und erweitert diese um die Bedeutung der faszialen Strukturen.

Die Osteopathie geht davon aus, dass alle Zellen, Organe und Gewebe zusammenarbeiten und im gesunden als auch krankhaften Zustand in Wechselbeziehung zueinander stehen. Der Therapeut versucht, Spannungen aufzuspüren, um Kompensationsmöglichkeiten und Selbstheilung zu unterstützen.

Die Gynäkologische Osteopathie befasst sich mit Beschwerden rund um die weiblichen Geschlechtsorgane. Menstruation, Schwangerschaft, Menopause, Kinderwunsch u.a. können über Spannungsregulation im Unterbauch beeinflusst werden.

Mitgliedschaft:

VOD Logo

Was ist und wie wirkt Osteopathie?

Was ist Osteopathie
Wie wirkt Osteopathie

Heilpraktische Leistungen

Bei diesem Behandlungskonzept handelt es sich um die Kombination westlicher (manualtherapeutischer) Techniken und der östlichen Energielehre. Es werden Meridiane, Wirbelsäule, Gelenke, Gewebe und Organe in der Therapie betrachtet.

Befunderhebung und Kontrolle erfolgen über das Ohr, die Behandlung findet am Körper statt.

Durch die Stimulierung der Meridiane und Akupunkturpunkte wird der Energiefluss positiv beeinflusst;die statische Behandlung soll die Artikulationsfähigkeit der Gelenke verbessern.

Die Strukturell Integrative Osteopathie ist ein Konzept, das die Manuelle Therapie mit der Osteopathie verbindet. Es wird eine ursächliche Behandlung dekompensierter Gewebe und Regionen angestrebt. Dabei kommen viscerale, neurovegetative, parietale, fasziale und Reflextechniken zur Anwendung. Verschiedene Schlüsselfunktionen werden überprüft und komplexe Störmuster diagnostiziert. Das Ziel ist eine komplexe und effektive Behandlung.

Mit einem elastischen Latexband werden Gelenke und Muskeln etwa 1-3 Minuten komprimiert, um eine Mehrdurchblutung und Faszienlösung betroffener Strukturen zu erreichen. Diese Stoffwechselerhöhung soll beispielsweise bei Sportverletzungen, Verstauchungen, Sehnenscheidenentzündungen den Heilungsprozess unterstützen.

und alle physiotherapeutischen und osteopathischen Leistungen.

Sektoraler Heilpraktiker für Physiotherapie

Auch ohne ärztliche Verordnung dürfen sektorale Heilpraktiker in ihrem Fachbereich der Physiotherapie tätig werden. Dies gilt zum Beispiel im Anschluss einer Heilmittelverordnung oder auch unabhängig davon. Der Physiotherapeut mit der Qualifikation als sektoraler Heilpraktiker wird Befund, Behandlungsaufbau und Therapie so planen und aufbauen, wie es ihm in seiner Ausbildung vermittelt wurde.

Die Behandlung wird zurzeit nur von Privatkassen oder Patienten mit privater Zusatzversicherung bezuschusst. Klären Sie vorab, ob und in welchem Umfang Ihre Versicherung diese Leistungen erstattet. Wir rechnen nach der GebüHP (Gebührenordnung für Heilpraktiker) ab.

Selbstverständlich können Sie diese Leistungen auch als reine Privatleistung in Anspruch nehmen.